Checkliste für Ihr Feuerwerk

Ein eigenes Feuerwerk ist gar nicht so kompliziert zu arrangieren. Den Großteil der Formalitäten erledigen wir für Sie. Nachfolgend Hinweise, wie Sie Schritt für Schritt am besten vorgehen:

 

1. Grundkonzept Ihres Feuerwerkes

Zunächst sollten Sie sich folgende grundsätzliche Gedanken über Ihr Feuerwerk machen:

  • Möchte ich ein Bodenfeuerwerk (Mindestabstand ab 30 Meter), das möglichst nah und effektvoll am Publikum abgebrannt werden kann?
  • Möchte ich auch Höhenfeuerwerk abbrennen (Mindestabstand 50 Meter, besser 75 Meter)?
  • Für ein Höhenfeuerwerk: Möchte ich eine Mischung zwischen kleinen, mittleren und großen Kugelbomben (üblich und am schönsten)
    oder
  • bevorzuge ich lieber kleine Kaliber, preisgünstig, daher sind viele Schüsse möglich?
  • bevorzuge ich prestigehalber lieber große Kaliber, weil diese auf mehrere Kilometer Entfernung noch gesehen werden?
  • lege ich besonderen oder möglicherweise ausschließlichen Wert auf Figurenbomben, z. B. viele Herzen im Durchmesser von 100 Meter, die 200 Meter hoch in den Himmel schießen?

 

2. Unverbindliche Absprache von Termin und Auftragswert

Bevor Sie Zeit und Mühe investieren, Details zu klären, rufen Sie uns bitte an und lassen Sie sich kostenlos und unverbindlich den Termin für Ihr Feuerwerk reservieren. Gleichzeitig können wir Ihnen auch mitteilen, ob Ihr Abbrennplatz unsere Voraussetzungen erfüllt.

 

3. Voraussetzungen für den Abbrennplatz

Der Abbrennplatz darf sich nicht in unmittelbarer Nähe von Krankenhäusern, Altenheimen, Kindergärten, etc. befinden. Gehen wir in einem Beispiel davon aus, dass Sie ein Bodenfeuerwerk und ein Höhenfeuerwerk mit Kugelbomben, Kaliber 75 mm bis 150 mm abbrennen lassen wollen. Der Sicherheitsabstand beträgt also für dieses Feuerwerk 150 Meter. Das bedeutet: Um die Abbrennstelle des Feuerwerks wird, wie mit einem Zirkel ein Kreis, mit Radius von 150 Meter, gezogen. Um die etwa 4 x 8 m große Abbrennstelle entsteht hier eine Sicherheitszone (Absperrband), in der...

  • sich während des Abbrennens des Feuerwerks keine Personen oder Tiere aufhalten dürfen.
  • sich keine brandempfindlichen Objekte befinden dürfen. Brandempfindliche Objekte sind zum Beispiel: Heustadel, Tankstellen, besonders empfindliche und geschützte Denkmäler, etc.
    Nicht brandempfindlich und daher gestattet sind: Zum Zeitpunkt des Feuerwerks unbewohnte Häuser oder bewohnte Häuser, wenn sichergestellt ist, dass während des Feuerwerks keine Person aus diesen heraus kommen. Es ist also durchaus zulässig, dass sich in der Sicherheitszone z. B. Ihr Haus und die Häuser Ihrer Nachbarn befinden.
  • sich vorzugsweise keine Verkehrswege befinden sollen. Diese müssten sonst durch Feuerwehr oder Polizei für die Dauer des Feuerwerks vorübergehend abgesperrt werden.

Ein Feuerwerk muss nicht unbedingt "vor Ihrer Haustür" oder unmittelbar vor dem Lokal in dem Sie feiern, abgebrannt werden. Unsere Feuerwerke sind von überwältigender Größe und können durchaus etwas entfernt von Ihren Feierlichkeiten abgebrannt werden.

Tipp: Bodenfeuerwerke sollten nicht weiter als 200 Meter vom Publikum entfernt, Höhenfeuerwerke nicht weiter als 500 Meter vom Publikum entfernt abgebrannt werden, damit die optisch überwältigende Wirkung nicht verloren geht.

 

4. Wichtige Informationen

  • Selbstverständlich wird der Boden, auf dem das Feuerwerk abgebrannt wird, nicht beschädigt Kugelbomben werden von Abschussgestellen verschossen, Bodenfeuerwerkskörper können auf Unterlagen gezündet werden. Nach Absprache ist es manchmal nötig, einzelne Latten in den Boden zu schlagen um Holzgestelle aufzubauen und zu befestigen.
  • Beim Abbrennen eines Feuerwerks fallen Abfälle an (etwa ein Müllsack voll). Die Grobreinigung und Entsorgung übernimmt der Pyrotechniker nach dem Abbrennen. Eine eventuell erforderliche gründliche Reinigung (Entfernen von kleinen und kleinsten Papierstücken) muss der Auftraggeber durchführen.
  • Unser Unternehmen ist nach den gesetzlichen Bestimmungen ausreichend versichert, um für eventuell auftretende Sach- und Personenschäden in vollem Umfang zu haften.
  • Der verantwortliche Feuerwerker ist gesetzlich gehalten, Personen aus dem Sicherheitsbereich herauszuweisen. Dieses Recht darf ihm vom Grundstückseigentümer nicht verwehrt werden.
  • Die Zustimmung des Grundstückseigentümers benötigen wir - in Ihrem eigenen Interesse - schriftlich auf dem Formular, welches Sie hier finden. Mündliche Zustimmungen sind für uns nicht verbindlich.

 

Was verstehen Feuerwerker unter...? (Begriffsbestimmungen)

  • Abbrennstelle ist der tatsächlich benötigte Platz, der für den Aufbau des Feuerwerks benötigt wird. In der Regel ist dieser nicht größer als 4 x 8 Meter. Für die Benutzung dieser Fläche ist die Zustimmung des Grundstückseigentümers zwingend erforderlich.
  • Sicherheitsbereich ist die Zone um die Abbrennstelle herum, die während der Dauer des Feuerwerks nicht von unbefugten Personen betreten werden darf. Eine Zustimmung von dem/den Eigentümer(n) für die "Benutzung" dieser Fläche(n) ist sinnvoll, aber nicht zwingend erforderlich.

E-Mail: post@hummig.de

Telefon: 08803 6369-0


 

Hier geht's zur Facebook-Seite